Herausnehmbare Behandlung

Mit losen Klammern kann man einzelne Zähne in verschiedene Richtungen bewegen oder auch nur verhindern, dass sie in eine falsche Richtung wandern. Neben der reinen Zahnbewegung ist jedoch die Behandlung von Kieferfehlstellungen die große Aufgabe von losen Geräten. Während des Wachstums der Patienten kann man mit sogenannten funktionskieferorthopädischen Geräten das Wachstum der Kiefer fördern bzw. hemmen. D.h. bei einer Unterkieferrücklage wird das Wachstum des ganzen Unterkieferknochens nach vorne gefördert. Deswegen ist auch der Zeitpunkt einer kieferorthopädischen Behandlung so wichtig: Wachstum, das schon abgeschlossen ist, kann nicht mehr gefördert bzw. gehemmt werden.

Herausnehmbare Geräte sollen meist nachmittags und nachts getragen werden, d.h. täglich 14-16 Stunden! Besonders wirksam sind dabei die Tragestunden am Tag, da in dieser Zeit durch Sprechen, Schlucken und aktives Zubeißen mehr Kieferbewegungen stattfinden als in der Nacht und das Gerät dadurch besser wirkt. Anfängliche Probleme beim Sprechen und Schlucken verschwinden schnell. Lose Klammern sollen auch während der Ferien und, wenn möglich, bei Krankheit getragen werden, da sonst der bisherige Behandlungserfolg innerhalb weniger Tage zunichte gemacht werden kann. Bitte sprechen Sie uns auf solche Ausnahmesituationen an. Beim Essen und beim Sport soll die Klammer jedoch nicht getragen werden. In der Schule kann sie getragen werden, wenn die Aussprache es zulässt.

Die Reinigung der losen Klammer erfolgt außerhalb des Mundes mit Zahnbürste und Zahnpaste, gelegentlich kann auch verdünnter Haushaltsessig verwendet werden. Wird die Klammer nur kurz herausgenommen, empfehlen wir, sie wenigstens mit Wasser abzuspülen. Das Gerät ist am besten im Mund aufgehoben, denn dort wirkt es. Wird die Klammer nicht getragen, sollte sie in einer Klammerdose aufbewahrt werden. Eine Aufbewahrung in Wasser ist nicht nötig. Wenn an der Klammer ein Draht gebrochen ist oder andere Probleme auftreten, rufen Sie uns bitte sofort an, damit wir schnell helfen können.

 

Einzelplatte
Die Einzelplatte ist eine herausnehmbare Klammer für einen Kiefer, die aus einer Kunststoffplatte mit Halteelementen aus Draht besteht. Neben den Halteelementen gibt es aktive Elemente, die Zähne in verschiedene Richtungen bewegen können. Diese Elemente können aus Drähten gebogen werden oder auch kleine Schrauben sein, die der Patient verstellen kann. Bestimmte Bewegungen kann man mit herausnehmbaren Geräten jedoch nicht erreichen wie z.B. Drehung von Seitenzähnen oder Bewegung von Zähnen mit der Zahnwurzel, ohne dass die Zähne kippen. Das kann nur eine festsitzende Apparatur.
Die Einzelplatte ist auch ein typisches Stabilisierungsgerät am Ende einer Behandlung. Sie verhindert dann, dass Zähne wieder in ihre ursprüngliche Stellung zurückrutschen.
   

Aktivator
Der Aktivator wird eingesetzt, wenn der Unterkiefer zu weit zurückliegt. Meist ist dieses mit einer großen Frontzahnstufe und einem falschen Zusammenbiss der Seitenzähne verbunden. Der Aktivator besteht aus wenigen Drähten und einem Kunststoffblock, in den der Patient mit Ober- und Unterkiefer so einbeißt, dass der Unterkiefer in die ideale Position geführt wird (siehe unteres Bild). Ziel ist es, das Wachstum des Unterkiefers und der umgebenden Muskulatur in diese ideale Position zu fördern. Da der Aktivator das Wachstum der Kieferknochen beeinflusst, wirkt er nur in den Phasen, in denen der Patient viel wächst. Daher ist der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung so wichtig.

Zudem kann das Gerät eine Bisshebung bewirken, damit sich Oberkiefer- und Unterkieferfrontzähne nicht mehr so weit überlappen (ideal sind 2-3mm). Mit verschiedenen einfachen Drähten sind auch kleinere Zahnbewegungen möglich.

 

Wirkung des Aktivators - Bilder von Anfang und Ende einer Frühbehandlung

 

Doppelvorschubplatte
Sie ist eine Kombination aus einer oberen und einer unteren Einzelplatte. Sie wirken zusammen, da zwei Führungssporne der oberen Klammer in eine Führungsschiene am Kunststoff der unteren Klammer beißen und zwar so, dass der Unterkiefer nach vorne gleitet. Die gesamte Knochen- und Muskelentwicklung soll so gefördert werden, dass eine Rücklage des Unterkiefers korrigiert wird. Dieses Gerät sieht "gefährlicher" aus als es ist, da die Drähte beim Zusammenbiss direkt hinter der unteren Klammer zu liegen kommen und sich dabei nicht wie zu befürchten in die Zunge "bohren".

 
 

Aligner
Eine fast unsichtbare Korrektur von Zahnfehlstellungen ist mit durchsichtigen Schienen, sog. Alignern, der Firmen Invisalign oder Orthocaps möglich. Sie eignen sich vor allem für die Erwachsenenbehandlung, da sie nach einer Eingewöhnungsphase nicht beim Sprechen stören und daher auch während Ausbildung, Studium oder Beruf getragen werden können. Der Jugendliche im unteren Bild trägt im Oberkiefer kaum sichtbar eine Schiene.